Einsatzübungen
17.September 2009 Einsatzübung CSC PDF Drucken E-Mail

Einsatzübung am 17. September 2009 bei Firma CSC Pharmahandel

Um 16 Uhr wurde über Pager Alarmierung, durch BAZ Stockerau, zur Einsatzübung die Freiwilligen Feuerwehren von Klein Engersdorf und Bisamberg alarmiert.In Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung und den Brandschutzbeauftragten der Firma CSC, hatten die beiden Feuerwehren die Möglichkeit, mögliche Einsatzszenarien am Betriebsgelände zu beüben.Gleichzeitig wurden die internen Alarmierungssysteme der Firma getestet indem eine Gesamtevakuierung des Hauptgebäudes durchgeführt. Dies ist seitens Brandschutzbeauftragter von CSC, reibungslos abgelaufen.Beim eintreffen der FF Klein Engersdorf, wurde dem Einsatzleiter, im Bereich des Lagers,eine verunfallte bzw. vermisste Person gemeldet. Der Tank Klein Engersdorf wurde mit zweiAtemschutz Trupps im Bereich des Lagerbereiches positioniert, und konnte um 16 Uhr 15 min die verletzte Person an die Rettung übergeben werden. Bereits um 16 Uhr 18 min hieß es für Tank Klein Engersdorf „zum Abmarsch fertig“.

Durch Meldung an die Einsatzleitung, wurde der Rüst Lösch von FF Bisamberg, mittels schweren Atemschutzes, zur Suche im zweiten Stock des Hauptgebäudes einer vermissten Person, nach Eintreffen, eingeteilt. Nachdem die vermisste Person im zweiten Stock gefunden und in Sicherheit gebracht wurde, rückte ein zweiter Atemschutztrupp, mit Wärmebildkamera ausgerüstet, nochmals ins Gebäude vor. Vermutet wurden Brandherde in den Zwischendecken des zweiten Stockes, wo der Alarm durch rauchen, ausgelöst wurde. Nach erfolgter arbeit, konnte um 16 Uhr 28 min auch seitens Rüst Lösch Bisamberg „zum Abmarsch fertig“ befohlen werden.

Durch die Gute Zusammenarbeit beider Feuerwehren, konnte das Übungsende um 16 Uhr 31 min durch die Einsatzleitung durchgegeben werden. Nach einer Übungsbesprechung Vorort aller Beteiligten konnten um 16 Uh 45 min beide Feuerwehren wieder Einsatzbereitschaft melden.

Eingesetzte Fahrzeuge:  KDO Klein Engersdorf, Tank, Pumpe Klein Engersdorf,                                      KDO Bisamberg, Rüst Lösch Bisamberg

Eingesetzte Kräfte:        17 Mann FF Klein Engersdorf, 11 Mann FF Bisamberg

 

 

 
03.03.2009 Winterschulung PDF Drucken E-Mail

Am Dienstag, 3.März 2009, fand im Gemeinde Saal der FF Klein Engersdorf, für die Feuerwehren Flandorf, Hagenbrunn und Klein Engersdorf, eine Winterschulung statt.

Für diesen Zweck konnten wir den Bezirkssachbearbeiter "Ausbildung" HBI Hannes Holzer (FF Stetten) gewinnen. Für alle Gruppenkommandanten und Einsatzleiter der drei Feuerwehren, wurde nicht nur in Theorie sondern aus der Praxis über das richtige Vorgehen des "Erkunden" referiert bzw. diskutiert.

Alle 22 FF Teilnehmer dieser Winterschulung nahmen aus den 2 Stunden Vortrag wieder viel aufgefrischtes und einige neue Erkenntnisse mit in Ihre Feuerwehren, welche sicherlich bei der einen oder anderen Übung bzw. Einsatzes zum tragen kommen wird.

Seitens aller teilgenommenen Kameraden bedanken wir uns recht herzlich bei Hannes für die tolle Vorbereitung und des nie langweiligen Vortrages. 

 
1.Oktober 2008 Einsatzübung Hausweingärten PDF Drucken E-Mail

Am Mittwoch, 1. Oktober 2008 wurde gemeinsam mit den Kameraden der FF Flandorf eine Atemschutzübung in den Hausweingärten abgehalten. Übungsbeobachter war unser ABSKdt. BR Liebhart und BI Friczmann.

Um 19 uhr 08 min begann die Übung bei den Hausweingärten in einem Rohbau. Die Kameraden beider Feuerwehren mussten mittels schweren Atemschutz aus einem vernebelten Kellerbereich eine Person (Puppe) retten und versorgen. Weiters mussten aus dem Kellerbereich zwei Gasflaschen gekühlt bzw. geborgen werden. Weitere Trupps mussten eine verletzte Person aus dem ersten Stockwerk über die Leiter bergen. Einen Kanister mit unbekannten Inhalt war für einen weiteren Trupp die Herausforderung, diesen aus dem Gebäude herauzuholen.

Die Kameraden beider Feuerwehren lösten die gestellten Aufgaben innerhalb von 50 Minuten, sodaß die Nachbesprechung im Feuerwehrhaus kurz und bündig mit den Übungsbeobachtern über die Bühne lief.

Zum Ausklang dieser Übung wurden alle Kameraden noch mit Spes und Trank versorgt und noch einmal wurde angeregt über die Übung in der Runde besprochen.

Als Übungsausarbeiter möchte ich mich ganz herzlich bei unseren ABSKdt. BR Liebhart bedanken und natürlich bei allen Kameraden beider Feuerwehren.

Einige Daten zu dieser Übung:

45 Mann und fünf Fahrzeuge beider Feuerwehren waren im Einsatz. Gesamt 6 Atemschutztrupps wurden eingesetzt. Atemschutzplatz, Leiter, diverses Seil und Rettungsmaterial, Stromerzeuger und Lichtmasten sowie diverse Kleinstmaterialien wurden eingesetzt und verwendet. 

 
21.06.2008 Unterabschnittsübung in Korneuburg PDF Drucken E-Mail

Sitzbereitschaft ab 10 Uhr im FF Haus. 10 Uhr 16 min Übungsbeginn über Funk von Ubungsleiter Kdt. M. Schuster der FF Korneuburg. So begann vergangenen Samstag unsere UA Übung im Pflegeheim Korneuburg. Die drei Feuerwehren unseres Unterabschnittes (FF Bisamberg, FF Klein Engersdor, FF Konreuburg) hatten die Möglichkeit im Pflegeheim Korneuburg einge gemeinsame Übung durchzuführen. Übungsannahme war, Brand im Kellerbereiches des Pflegeheimes mit vermutlich drei vermissten Personen. Dementsprechend wurden die Atemschutztrupps, mit Aufgabe der Personensuche, in den verrauchten Kellerbereich beordert.

Nach sehr Guter Zusammenarbeit aller drei Wehren, konnten die drei vermissten Personen relativ rasch geborgen werden.

Wieder zeigte sich die sehr gute Zusammenarbeit der drei Wehren!

Mannschaft und eingesetztes Gerät der FF Klein Engersdorf:

LF, drei Atemschutzträger samt Gerät

R. Wieland, T.Kunst, G.Friczmann, Ch. Boigner, T. Brenner 

 

 
22. bis 25. Oktober 2007 Fire Container Stockerau PDF Drucken E-Mail

Auch in diesen Jahr konnten wir die "heiße Ausbildung" in einem Spezial Fire Container durchführen.Vier Trupps (à 3 Mann) konnten an diesen vier Tagen Ihre Kenntnisse im Innenangriff mit Atemschutz auffrischen bzw. festigen. Der Container schafft die Möglichkeit nicht nur einen Kellerbrand, einen Gasflaschenbrand, einen Flash Over und einen Fettbrand zu simulieren, sondern auch die enorme Termperaturentwicklung bei solchen Bränden im Innenangriff.

Solches Praxisnahe arbeiten, zeigt jeden einzelnen wieder seine Grenzen und den Respekt vor solchen Wärmeentwicklungen und Angriffssituationen auf.

Active Image

Das waren unsere Männer in der heißen Ausbildung:

Böck Ottmar
Boigner Christoph
Brenner Alois
Brenner Thomas
Friczmann Gerald
Jandl Hannes
Jandl Thomas
Kunst Thomas
Lackner Harald
Prischl Thomas
Thürr Reinhard
Wieland Rainer
Topeiner Manfred (Bezirksausbildner ATS)

Für die gute Organisation und Durchführung bedanken wir uns beim Bezirk
und bei allen ATS Ausbildnern.

 

 

 

Weiterlesen...